Reisebericht Bratislava, Teil 3

Sarah/ Mai 2, 2018

Nach unserem Rundgang durch die Altstadt von Bratislava fehlten uns noch drei wichtige Sehenswürdigkeiten. So brachen wir am zweiten Tag unseres Kurztrips auf zur Bratislava Burg.

Die Bratislava Burg

Zámocká 2, 81101  Bratislava

Die Bratislava Burg ist weithin sichtbar. Sie thront auf einem Hügel über der Altstadt. Ihre weiße Fassade lässt sie beinahe kitschig wirken. Die Räumlichkeiten dienen Politikern für Konferenzen, erfahren wir vom Reiseleiter. Wir sind mit einem Oldtimerbus hier herauf gekommen.

Er fuhr am Tor zur Altstadt los, vorbei an der alten Markthalle, der altehrwürdigen Universität, architektonischen Besonderheiten wie dem Rundfunkgebäude sowie gepflegten Parks.

Bei der Burg angekommen, drehen wir eine kleine Runde zu Fuß und bestaunen sie von allen Seiten. Auch den Ausblick über Bratislava genießen wir. Wobei ich zugeben muss, dass ich mir die Burg spannender vorgestellt habe. Nach 20 Minuten Aufenthalt fahren wir wieder retour zu unserem Ausgangspunkt.

Ufo

Most SNP 1811 06  , Bratislava

Besonders schön soll es sein, den Sonnenuntergang vom Ufo aus zu betrachten. Da uns das Wetter nicht sonderlich wohl gesonnen ist, brauchen wir nicht auf den Abend zu warten und spazieren zur Mittagszeit zum Ufo. Im Gegensatz zu den anderen Sehenswürdigkeiten ist es modern und passt eigentlich gar nicht zum Rest. Trotzdem ist es etwas Ungewöhnliches. Wer über die Autobahn nach Bratislava kommt, fährt bereits unten durch.

Mit dem Lift erreichen wir die runde Plattform, nach ein paar Stufen stehen wir schließlich ganz oben. Das Außergewöhnliche daran: hier trennt den Besucher kein Glas von der Umgebung, was bedeutet, dass man tolle Fotos schießen kann! Meine Freude darüber ist groß, auch wenn der Wind den Aufenthalt ungemütlich macht. Nach einigen bewundernden Blicken über Bratislava und ein paar mehr Fotos in jede Richtung, steigen wir die Treppen wieder hinab und landen in der runden Plattform. Wir verweilen noch im gemütlichen Cafe und beobachten das Treiben der Stadt aus der Vogelperspektive.

Denkmal Salvin

Slavín 1, 81104  Bratislava

Am Nachmittag wollen wir noch zum Denkmal Salvin. Anstatt hinauf zu spazieren, entscheiden wir uns diesmal für die gemütliche Variante. Wir fahren mit dem Auto auf den Hügel, auf dem auch die Bratislava Burg steht, schlängeln uns durch enge Gassen und kommen vorbei an schicken Einfamilienhäusern.

Das Denkmal ist größer als ich es erwartet hatte. Immerhin liegen hier über 6.000 gefallene Soldaten aus dem zweiten Weltkrieg begraben. Auf großen dunklen Steintafeln sind ihre Namen aufgelistet. Es ist (zum Glück) schwer vorstellbar, was sich da vor vielen Jahrzehnten ereignet hat…

Wir verlassen den tristen ruhigen Ort und suchen uns zum Abendessen ein gemütliches Restaurant. Auch davon hat Bratislava einige zu bieten! Unser Urlaub neigt sich dem Ende zu, nach zwei Tagen hat man meiner Meinung nach alles gesehen. Noch ein mal schlafen, dann beschließen wir auch aufgrund des regnerischen Wetters in Bratislava bereits nach dem Frühstück die Heimreise anzutreten. Spontan schauen wir noch in Pandorf vorbei und gönnen uns einen Shoppingtripp. Ich war zuvor noch nicht dort – kann ich ebenfalls empfehlen – gibt tatsächlich ein paar tolle Schnäpchen 😉

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*